Sie sind hier: Museum > Museumspädagogik

Illustration

Museumspädagogik


Sehen und lernen im Museum

Die Vorbereitung eines Besuches im Willy-Brandt-Forum mit Schulklassen, Grund- oder Leistungskursen oder anderen Lerngruppen liegt natürlich in erster Linie in Händen der Unterrichtenden.

Unser Museum präsentiert sich als modern gestalteter überparteilicher Lernort für Zeitgeschichte. Wir möchten Schulklassen, Studentengruppen und anderen Interessierten eine bedeutende Epoche deutscher Nachkriegsgeschichte und einen ebenso bedeutenden Politiker dieser Zeit näher bringen, der für seine Bemühungen um die Neugestaltung Europas 1971 den Friedensnobelpreis erhielt.

Willy Brandt hat mit seiner Politik gegenüber den östlichen Nachbarn in den frühen 70er Jahren vergleichbar Großes geleistet wie Konrad Adenauer mit seiner Politik der Westintegration in den 50er und frühen 60er Jahren. Beide Politiker haben das deutsche Volk nach dem verheerenden Zweiten Weltkrieg in die Staatengemeinschaft zurückgeführt und wesentlich dazu beigetragen, dass die meisten Völker Europas seit Jahrzehnten in Frieden leben können.

 

Junge Museumsbesucher in Aktion

Eine Gruppenführung für Schüler und Studenten bietet sich an, um grundlegende Kenntnisse zur Biografie Willy Brandts und seiner politischen Lebensleistung zu vermitteln. Dazu gehört auch das Wissen um Brandts Jugend, die Zeit im Exil und seine Rückkehr in die Politik im Nachkriegsdeutschland.

Die Besucher können und sollen aber auch die Gelegenheit wahrnehmen, sich auf eigene Faust „durch das Museum hindurch zu hören, zu sehen und zu lesen“. Vielfältige Möglichkeiten bieten sich hierfür in Form von Hörlöffeln, Monitoren, Touch Screens,  einem eigens auf die Thematik zugeschnittenen Internetzugang, Videovorführungen usw. - eine Form der Wissensvermittlung, die modern, informativ und spannend zugleich ist!

 

Didaktisch-methodische Hilfen

Die Museumsleitung kann interessierten Lehrerinnen und Lehrern auf Wunsch für die Vorbereitung des Museumsbesuches didaktisch aufbereitetes Material zu einzelnen Themenbereichen zur Verfügung stellen.

Für die Sekundarstufe I haben wir einen Frage-/Arbeitsbogen entwickelt. Im single-choice-Verfahren (eine von vier vorgegebenen Antworten ist richtig) können sich Schülerinnen und Schüler in einer Art Rallye „durch das Museum arbeiten“.

Für die Sekundarstufe II stellen wir Ihnen bei Bedarf Arbeitsaufträge zu verschiedenen Themenbereichen zur Verfügung, die Sie an Ihre eigenen Unterrichtserfordernisse anpassen können. Sie können als Arbeitsgrundlage im Museum dienen, aber auch für die Nachbereitung genutzt werden.

Bitte fragen Sie uns oder sprechen Sie sich mit uns ab, was die Vorbereitung in Ihrer Schule bzw. die Aktivitäten Ihrer Schülerinnen und Schüler in unserem Museum angeht. Die Führung dauert ca. eine Stunde. Unsere geschulten Referentinnen und Referenten gehen auf die Bedürfnisse, Fragen und Anregungen Ihrer Lerngruppe ein. Informationen können bei Bedarf (Austauschschülerinnen und -schüler!) auch in Englisch, Französisch und Spanisch gegeben werden.