Sie sind hier: Willy Brandt > Lebenslauf > 1913-1933

Illustration

1913-1933


1913-1933 Die Jahre der Kindheit und Jugend in Lübeck

Willy Brandt im Alter von 20 Jahren

Willy Brandt wird am 18. Dezember 1913 als Herbert Ernst Karl Frahm in Lübeck geboren. Seine 19jährige Mutter heißt Martha Frahm, sein Vater, zu dem er keine Kontakte pflegen wird, heißt John Möller. Seine uneheliche Geburt wird später den politischen Gegnern Anlass zu vielfältiger Verunglimpfung geben. 

Schon mit 15 Jahren betätigt er sich politisch-journalistisch. Sein Mentor ist Julius Leber, Chefredakteur des „Lübecker Volksboten“. Sein Großvater (eigentlich Stiefgroßvater) hatte ihn frühzeitig mit der Arbeiterbewegung  und ihren politischen Zielsetzungen vertraut gemacht. Sein Abitur legt er auf dem Gymnasium „Johanneum“ ab.

1930 tritt Willy Brandt in die SPD ein, wegen Differenzen mit der politischen Führung und des Verhaltens der Partei  im Reichstag (die SPD hatte die Tolerierung der Minderheitsregierung des Reichskanzlers Brüning beschlossen, um die Nazis von der Regierung abzuhalten) verlässt er sie kurze Zeit später wieder. 1931 wird er Mitglied der SAP (Sozialistische Arbeiterpartei), einer linken Abspaltung der SPD.